2 Punkte zum Saisonauftakt in Neuhausen

erstellt am: 08.05.2018 | Kategorie: Korbball

„Auf die Plätze… LOS“! Für das „Fertig“(machen) gab es zum Saisonauftakt keine Zeit, denn mit dem Schweizermeister Madiswil, Nunningen und dem Vizemeister Pieterlen wartete am vergangenen Samstag gleich zu Beginn eine Bombenrunde auf unsere NLA Equipe.

Bei sonnigem Wetter eröffneten wir unsere Saison 2018 um Punkt 12.00 Uhr gegen Madiswil. Bei beiden Mannschaften funktionierte zu Spielbeginn vor allem die Defensive hervorragend und klare Chancen oder deren Verwertung waren eine Seltenheit. Lange stand es 1:1 bevor sich die Berner vor der Pause mit 2, 3 erfolgreichen Abschlüssen etwas absetzen konnten. Obwohl man natürlich gewillt war, darauf zu reagieren, verlief die zweite Halbzeit ähnlich, die Tordifferenz blieb konstant bei mindestens 3 Treffern und wir verloren dieses Auftaktspiel schlussendlich mit 6:9.

Natürlich hätten wir in diesem Eröffnungsspiel gerne gepunktet, doch gegen den Schweizermeister zu verlieren ist auch keine Schande. Dementsprechend richteten wir unseren Blick umgehend auf das zweite Spiel gegen Nunningen. Erneut waren wir in der Defensive von Beginn weg hellwach und liessen praktisch keine guten Würfe zu. Im Gegensatz zum 1. Spiel übertrug sich die starke Defensivleistung diesmal aber auch auf die Offensive. Alles was im Spiel gegen Madiswil noch misslang oder schwierig schien, sollte in diesem zweiten Spiel gelingen. Es reihten sich Treffer an Treffer und man ging nach 20 Minuten gleich mit einem 10:1 Vorsprung in die Pause. Fairerweise muss man hier anmerken, dass beim, aus verletzungsgründen, personell dezimierten Gegner auch etwas Pech im Abschluss hinzukam und das Halbzeitresultat so doch etwas gar hart war. Den Vorsprung verwalteten wir in der zweiten Halbzeit mehr oder weniger souverän und wir beendeten das Spiel mit einem starken 13:6 Schlussresultat. Der so wichtige, erste Saisonsieg war erzielt.

Zum letzten Spiel gegen Pieterlen gibt es aus unserer Sicht nicht allzu viel zu sagen. Wie schon letzte Saison kamen wir mit dem Spiel von Pieterlen überhaupt nicht zu recht, kämpften mit Eigenfehlern und mehr mit uns selbst und den Schiedsrichtern. Die Folge war, dass wir von Pieterlen in diesen letzten 40 Minuten des Tages überfahren wurden (17:7). Das muss man leider so anerkennen und hinnehmen. Obwohl diese Niederlage bereits auf dem Feld wie auch in den ersten Minuten danach für etwas Frust sorgte, überwogen trotzdem bald die positiven Aspekte des Tages und die negativen Gefühle waren spätestens nach der Heimfahrt wieder verflogen.

Die ersten zwei Punkte sind eingefahren, wir haben uns fürs Erste positioniert und wollen in der zweiten Runde ein erstes Feuerwerk zünden. Die 2. Runde findet am 26. Mai in Pfaffnau statt.