Ernüchternde Rückrunde

erstellt am: 22.09.2019 | Kategorie: Fussball

Der KTV Menznau konnte leider an der Hinterländer Fussballmeisterschaft den Titel nicht verteidigen.

Die Partien

Gegen Rekag startete Menznau konzentriert mit einem 11:0 Kantersieg. Hätten alle Partien siegreich gestaltet werden können so wäre der Titelgewinn festgestanden. Etwas zu viel Konjunktiv. Gegen die 3. Alpenzeit, die auf eine stabile Defensive setzten, konnte kein Rezept gefunden werden. Die Partie endete mit 0:0 und somit war man bereits auf einen Punktverlust von Leader Ohmstal angewiesen. Gegen die 3. Alpenzeit wurde es für Ohmstal tatsächlich knapp, in der Schlussphase schafften es die Gastgeber aber den Abwehrverbund zu überlisten und gewannen.

So war die Meisterschaft für Menznau gelaufen und das merkte man auf dem Platz. Die Motivation war verständlicherweise nicht mehr ganz bei 100% und so setzte es gegen San Marino eine 1:2 Pleite und gegen Ohmstal eine 1:3 Niederlage zum Schluss ab.

Fazit

Ohmstal gab genau einmal Punkte ab, bei einem Remis in der Hinrunde gegen den KTV. So stehen sie als verdiente Sieger der Ausgabe 2019 der Meisterschaft da. Menznau rutschte infolge der durchzogenen Resultate noch auf Rang 3 ab hinter San Marino. Die 3. Alpenzeit wurde 4. und Rekag musste sich in der ersten Saison mit dem letzten Platz begnügen. Die Hinterländer Fussballmeisterschaft war auch in diesem Jahr ein toll organisiertes, faires Turnier. Ein grosser Dank gebührt den zahlreichen Zuschauern aus Menznau für ihre Unterstützung.

Eine Fussballsaison besteht beim KTV aus mehr als den zwei Turniertagen im Ohmstal. Neben dem Testspiel in Wauwil gegen die Strafanstalt fanden wöchentlich gut besuchte Trainings statt. Die Menznauer Fussballer werden auch nächstes Jahr in Training und Spiel alles in die Waagschale werfen um die Kontrahenten zu fordern und Freude am Spiel zu haben.

Menznauer im Angriff gegen San Marino