Fussball: Testspiel in Wauwil + Ausblick

erstellt am: 07.09.2022 | Kategorie: Fussball

Nach gut besuchten Trainings und dem erfolgreichen Abschneiden an der Vorrunde der Hinterländermeisterschaft reisten die Fussbballer mit viel Selbstvertrauen ins Wauwilermoos zum Testspiel gegen eine Auswahl der Strafanstalt. Dieses gute Gefühl zeigte sich zu Beginn auch im Spiel, in dem man früh mit 3-0 in Führung lag. Doch das Blatt sollte sich wenden…

Spielverlauf:

Mit einem rekordverdächtigen Kader von 17 Spielern startete man im gewohnten 3-1-4-2 in die Partie. Von Beginn an zeigte sich, dass die Menznauer nicht nur auf Grund des breiteren Kaders über einen höheren Fitnessstand verfügten und das eingespieltere Team waren. Dank guten Kombinationen und Tempoläufen über aussen lag man dank Toren von Lukas Haas (2x) und Elias Häfliger früh mit 3-0 in Führung. Das erste Gegentor erhielt das Team um Spielercoach Tom Häfliger nach einem Eckball per Kopf, obwohl die Menznauer personell im Strafraum über eine Überzahl verfügten. Auf den anschliessenden Anschlusstreffer reagierte Alex Röösli mit dem 4-2, anschliessend vergaben die Menznauer einen Handselfmeter und damit die Vorentscheidung. Die erste Aufholjagd des Gegners schien mit dem vierten Treffer gebremst, doch auf die vielen ausgelassenen Torchancen auf der eigenen Seite reagierte die Wauwiler Auswahl mit dem 4-3. Per umstrittenen Foul-Elfmeter, den Elia Bühler zuerst noch nach vorne abwehren konnte, glich das Heimteam gar aus. Über das ganze Spiel bekundete die Hintermannschaft des KTV’s Mühe mit dem gegnerischen Mittelstürmer, der trotz fortgeschrittenen Alters den Ball im Stile von Lewandowski abschirmen und weiterleiten konnte. Eben jener schoss per Freistoss aus gut und gerne 25 Metern den Ball in den Winkel und damit die Strafanstalt zum ersten Mal in Führung. Was folgte war ein Anrennen der Menznauer, doch trotz mindestens fünf Topchancen und einem Schuss an die Latte in der letzten Minute reichte die Zeit nicht mehr aus, das verdiente Remis zu erzielen. Nebst den vielen Fehlschüssen verzweifelten die Menznauer auch noch am Torwart der Heimmannschaft, dessen Vorbereitung (Zigarette rauchen) auf die zweite Hälfte die gleichen Wunder auslösten wie bei unserem Goalgetter an der Meisterschaft im Ohmstal. Schade, doch spätestens jetzt sind die Menznauer gewarnt, dass nur eine Top-Leistung über die ganze Spieldauer zum dritten HLM-Titel der Vereinsgeschichte reichen wird.

PS: Noch stellt sich die Trainer-Frage nicht.

Kader:

E. Bühler (TW); C. Küng, M. Birrer, M. Stirnimann, K. Stirnimann, D. Bühler (alle IV); A. Schärli, T. Häfliger (ZDM); J. Unternährer, E. Häfliger, J. Thalmann (ZM); A. Röösli, L. Röösli, J. Unternährer (LF/RF); M. Bislimaj, F. Birrer, L. Haas (ST).

Ausblick auf HLM-Rückrunde (Samstag, 17. September 2022, in Ohmstal):

14.30 Uhr: Menznau – Ohmstal, 15.30 Uhr: Menznau – Sandhasen, 17.10 Uhr: Menznau – San Marino, 18.50 Uhr: Menznau – Jungümper Willisau

Rückblick auf HLM-Vorrunde:

Menznau – Sandhasen 1:0, Menznau – Jungümper 2:1, Menznau – San Marino 2-0, Menznau – Ohmstal 0:0

Tabelle nach der Vorrunde (alle vier Spiele):

  1. Menznau 10
  2. Ohmstal 8
  3. Jungümper 6
  4. San Marino 4
  5. Sandhasen 0