HLM Hinrunde: Noch alles offen

erstellt am: 07.07.2019 | Kategorie: Fussball

Der KTV Menznau zeigt an der Hinterländer Fussballmeisterschaft in Ohmstal eine gute Hinrunde.

Nach einer sehr positiven Vorbereitung freuten sich die Fussballer des KTVs darauf in beinahe Bestbesetzung als Titelverteidiger in das Turnier zu starten.

Die Spiele

Zum Start ging es gegen die Neulinge von Rekag aus Nebikon. Man erwartete eine Wundertüte, hatte das Spiel dann aber deutlich im Griff und gewann mit 7:0. Torschützen: Patrick Birrer (2x), Jonas Unternährer (2x), Franz Birrer (2x) und Hans „Hausi“ Schaller wunderschön per Heber.

Gegen die 3. Alpenzeit (entstanden aus der Fusion von der 3. Halbzeit aus Grosswangen und dem Alpenclub Kottwil) waren die Menznauer ebenfalls Feldüberlegen und gewannen mit 2:0. Doppeltorschütze: Franz Birrer, der sich trotz Bearbeitung von der gegnerischen Abwehr durchsetzen konnte.

Für die letzten beiden Partien ging es gegen die beiden besten Mannschaften neben Menznau. In diesen Spielen wollte man der Meisterschaft den Stempel aufdrücken. Das gelang spielerisch weniger gut als gehofft und so geriet man gegen San Marino in den Rückstand. Darauf konnte man die Paste erhöhen. Dennoch brauchte es einen Penalty der Kevin Schöpfer versenkte. Da der für San Marino spielende Menznauer Rafael Scheuber seinen Freistoss in den letzten Minuten pariert sah endete die Partie mit 1:1.

Gegen den Gastgeber Ohmstal galt nun: verlieren verboten. Schliesslich hatte Ohmstal alle vorangehenden Spiele gewonnen. Es entwickelte sich eine Partie auf hohem Niveau mit mehr Spielanteilen für Ohmstal aber mehr Chancen für Menznau. Genutzt werden konnte aber keine. So gab es ein 0:0, in der laut Zuschauern besten Partie des Abends.

Am 21. September folgt die Entscheidung

Damit gehen die Menznauer Fussballer ungeschlagen mit dem Torverhältnis 10:1 auf Rang zwei hinter Ohmstal in die Rückrunde am 21. September. Dank dem neuen Modus mit Spielen gegen alle Gegner in Hin und Rückrunde hat der KTV Menznau noch alles in der eigenen Hand.

Die Sichere Menznauer Abwehr um Elias Häfliger und Andri Schärli kurz vor dem Abfangen eines weiten Balles.