Jubiläumsreise 2022

erstellt am: 24.06.2022 | Kategorie: Anlässe

Gruppenfoto Flughafen Zürich

Elf Jahre Warten gingen zu Ende: Vom 10.-16. Juli 2022 verreisten 55 KTVler gemeinsam nach Torremolinos. Nebst sportlichen Betätigungen und kulinarische Degustationen standen auch actionreiche Aktivitäten auf dem Programm. Folgend ein kurzer Bericht und Bilder von jedem Tag im Süden Spaniens…

Sonntag

Um 06.00 Uhr versammelten sich alle Mitglieder püntktlich (!) auf dem Rickenplatz zur Sportreise anlässlich des 80-jährigen Bestehens des KTVs. Gestärkt durch ein Znüni, gesponsert vom Steiner Beck, klappte später sowohl die Anreise mit dem Car an den Flughafen Zürich als auch das Check-in vor Ort optimal. Der Flug lässt sich folgend zusammenfassen: Luigi mit Flugangst, zu kleiner flüssig Hopfenvorrat der Swiss.

Gerade einmal 20 Minuten vom Flughafen Malaga entfernt befindet sich unser Hotel in Torremolinos. Nach Bezug unserer Zimmer, dem Erkunden des Strands/Hotelbar tauchten wir am Sonntagabend in das lokale Nachtleben ein. Als Challenge für die jungen Mitglieder gaben die Organisatoren Dave und Fönsi jedem einen Schnuller, mit dem ein möglichst innovatives Bild gemacht werden musste, mit. Nach anfänglichen Startschwierigkeiten folgten Bild um Bild im Chat – auf Einzelheiten wird verzichtet, doch brachte der Abend einige Überraschungen und Einblicke, die so nicht erwartet werden durften.

Montag

Als erster Programmpunkt stand ein gemütlicher Strandtag an. Bei erneut bestem Wetter konnten sich die Mitglieder im Meer beim Bananaboot, Jetski und Aquarocket fahren die Zeit vertreiben. Danach waren für alle Plätze am Strand reserviert und den Rest des Tages frei zur Verfügung. Dabei hatte der Montag eins gleich mit dem Sonntag: nicht nur bei der Swiss hatte man mit weniger durstigen Menznauern gerechnet. Bei heiteren Gesangseinlagen und spontanen Reden, gingen der Strandbar Bier und Mojito aus. Für einige kam dies sicherlich gelegen, wurde dies nämlich als Anlass zur Rückreise ins Hotel genommen.

Da am Abend kein fixer Termin geplant war, wurde erneut das Nachtleben rund um Torremolinos ausgetestet.

Dientag

Die vieldiskutierte Velotour stand an. Im Vorhinein der Reise gingen bereits Gerüchte um, dass die geplante Velotour das Sportpensum der Woche abdecken würde. Die Gerüchte wurden dann auch zur Tatsache! Jedoch nur bei einer Gruppe.

Morgens kurz nach 9.00 Uhr ging es für die erste Gruppe, bestehend aus den 28 ältesten Mitreisenden, los. Die zweite Gruppe, die 26 jüngeren Mitreisenden, durften ausschlafen und hatten den Treffpunkt für die Velotour um 13.00 Uhr als ersten Fixtermin des Tages. Dieser wurde relativ früh jedoch bereits nach hinten korrigiert und beim einen oder anderen aus der jüngeren Gruppe, tauchte die Angst auf, dass das Ganze nicht ohne sein wird. Statt 13.00 Uhr konnte die jüngere Gruppe schlussendlich gegen 15.00 Uhr, auf eine angepasste Tour, los. Angepasst, da das Feedback der ersten Gruppe und die benötigte Zeit, das restliche Tagesprogramm bei der geplanten Tour über den Haufen geworfen hätte.

Fazit der Velotour:

  • Gruppe 1 (Ü28): 48.22km und 983 Höhenmeter
  • Gruppe 2 (U28): 31.2km und 456 Höhenmeter

Nach solchen Zahlen (der Gruppe 1) dürfte man meinen, dass die Beine langsam schwer wären und der Abend gelaufen. Dem war nicht so. Als beide Gruppen wieder im Hotel waren, ging es nach dem Frischmachen ins nahegelegene Restaurant zum gemeinsamen Nachtessen. Von dort aus fuhren immer wieder Taxis in Richtung Malaga, wo schlussendlich der Nachtclub „Sala Gold“ eingenommen (oder auch für Blau-Weisse Zone erklärt) wurde. So fanden sich schlussendlich beinahe komplett die beide Gruppen bei spanischen Rhythmen tanzend wieder und die geschaffte Velotour rückte in den Hintergrund.

Mittwoch

Nach einer ereignisreichen Nacht in Malaga, machten wir uns am Mittwoch auf zum Besuch des Yachthafens in Banus. Vor Ort konnte neben der Besichtigung auch die Zeit am Stand oder einer Beiz mit Strandsicht verbracht werden.
Wiederum wurden wir in zwei Gruppen geteilt, welche nacheinander Tapas essen gingen. Bei Köstlichkeiten aus der Region und einem Glas Wein oder Bier liessen wir es uns gut gehen und tanken Kraft für die darauffolgende Aktivität: Foot-Golf.

In elf Fünfergruppen wurde bei der etwas anderen Golfvariante auf 9 Löchern der Sieger gekürt. Neben etwas Geschick, war aber auch viel Glück im Spiel und so wurde die Partie Foot-Golf zu einer ausgeglichenen Aktivität. Am Ende des Tages konnte sich Bäsu vor Jönu Unternährer durchsetzen und gewann das Foot-Golf mit 32 Schlägen.

Noch etwas angeschlagen vom vorigen Abend, war die Nacht auf Donnerstag dann bei einem grossen Teil der Gruppe der Erholung gewidmet. Ein harter Kern konnte sich den Schritt ins Nachtleben nicht vorenthalten und genossen erneut die spanischen Rhythmen bis in die Morgenstunden.

Donnerstag

Erneut in zwei Gruppen geteilt, ging es am Donnerstag zum Go-Kart fahren und Paddel spielen. Beim Go-Kart fahren waren auf der kurzen Strecke Feingefühl und wenig Bremsmanöver gefordert. In beiden Qualifyings wurde schnell klar wer das Kart besser und wer schlechter im Griff hatte. Bei den darauffolgenden beiden Rennen (pro Gruppe zwei, da die beiden Gruppen vor Ort nochmals halbiert wurden) konnten sich dann alle noch in ihrer Zeit verbessern und den einen oder anderen Platz gut machen.

Beim Paddel, was eine Mischung aus Tennis und Squash ist, gab es bei beiden Gruppen ein kleines Turnier, in welchem jeweils die beiden Mitglieder die zusammen im Zimmer sind als Team antraten. Bei brütender Hitze wurde ehrgeizig gekämpft und von Spiel zu Spiel verbesserten sich unsere Fähigkeiten in der uns neuen Sportart.

Gegen 18.00 Uhr waren wir dann wieder retour im Hotel und nachdem die Mojitobucht im Pool für zwei Stunden unser Zuhause war, ging es mit dem Car nach Malaga. Dort liessen wir es uns in diversen Gruppen gut gehen. Die einen hielten dabei ein wenig zurück, da bereits bekannt war, dass am Freitagmorgen um 08.00 Uhr Treffpunkt war, die anderen genossen den Abend bzw. die Nacht in vollen Zügen.

Freitag

Frühmorgens ging es, fast pünktlich – das jüngste Zimmerduo hatte etwas Startschwierigkeiten in den Tag -, los zum Kajakfahren. Den Abend bzw. die Nacht zuvor war dabei bei den einen noch etwas präsenter als bei den anderen. So verkleinerte sich bei Ankunft in Nerja die Gruppe etwas. Für die Mehrheit der Reisegruppe ging es für zwei Stunden aufs Kajak. Neben Quallen und Fischen, tauchte dann sogar noch ein Delfin auf und begrüsste uns auf unserer Reise.

Nach der sportlichen Aktivität im Wasser verweilten wir noch etwas am Strand bevor es retour nach Torremolinos ging. Dort war der Nachmittag bei den meisten dann der Erholung und dem Sonnetanken gewidmet, hatte man bereits die Heimreise am Samstag vor Augen.

Samstag

Nach dem Frühstück ging es gegen 11.00 Uhr ab in Richtung Flughafen. Angekommen im Flugzeug machten sich dann die Müdigkeit und die Strapazen der Woche bemerkbar.

Komplettes Programm der Woche:

Sonntag: Anreise (Treffpunkt 06.00 Uhr Rickenplatz, Tenue graues T-Shirt plus Trainingsanzug, Anreise mit dem Car nach Kloten Flughafen)

Montag: Strandtag mit Wasseraction (Bananaboot, Jetski, …)

Dienstag: Mountainbike-Tour

Mittwoch: Besuch Yachthafen Banus, Tapas-Essen, Foot-Golf

Donnerstag: Paddel-Tennis, Go-Kart

Freitag: Kajak

Samstag: Heimreise