Korbball: U21 Aufstiegsspiele

erstellt am: 07.03.2022 | Kategorie: Berichte, Korbball

U21 Aufstiegsspiele 2022 Podest

Morgens um 7.00 Uhr machten sich fünf unserer U21 Spieler gemeinsam mit einer kleinen Delegation aus dem Verein, welche als Interims-Coaches mitgingen, auf nach Mooseedorf. Dort warteten 140 Spielminuten auf die fünf Jungs, die unsere U21 vom Aufstieg trennten.

Da Peter Pfyffer, Ramon Steiner (beide aufgrund Corona-Isolation) und Benno Wicki (Rektrutenschule) nicht wie geplant mit nach Mooseedorf konnten, ging unser U21 Team mit lediglich fünf Spielern an die diesjährigen Aufstiegspiele. Damit den Jungs von Aussen noch etwas Erfahrung und Inputs ins Spiel mitgegeben werden konnte, standen mit Elia Bühler, Andri Schärli, Lukas Haas und Peter Haas drei NLB Spieler und ein Fussballer des KTV Menznau an der Seitenlinie.

Angekommen in Mooseedorf war die Stimmung gut und ein erster Blick auf die Gegner machte uns klar, dass bei einer kämpferischen Leistung am heutigen Tag alles möglich war. Dies zeigte sich auch gleich im ersten Spiel gegen Nennigkofen-Lüsslingen. In einem umkämpften Spiel lief man bis kurz vor Ende immer wieder einem Rückstand hinterher, hielt jedoch mit. Kurz vor Ende, beim Stand von 8-8, gab ein Ballgewinn und die Spielintelligenz unserer U21 dann jedoch den Ausschlag, dass zwei Sekunden vor Ende der Siegestreffer via Konter zum 9-8 fiel.

Der Sieg gegen Nennigkofen-Lüsslingen liess eine erste Nervosität verblassen. Gegen den zweiten Gegner, Hallau, erspielten sich unsere fünf U21 Spieler eine komfortable Führung, welche fünf Minuten vor Ende sogar einen Spielerausfall (Rote Karte; K.G. sagt zwar, dass er nur den Ball getroffen hat beim gegnerischen Konter) verkraftete.

Nach zwei weiteren Siegen gegen das körperlich überlegene Utzenstorf (8-5) und das spielerisch mithaltende Roggwil (6-5), war dann bereits klar, dass wir mindestens als Gruppenzweiter in die Finalrunde kamen. Gegen den letzten Gegner Eggethof, welche als einziges Team auch mit nur fünf Spielern antraten, fielen dann, im Verhältnis zu den vorherigen Spielen, wenig Treffer und wir teilten uns mit einem 4-4 Endstand die Punkte.

Dank den vier Siegen und dem einen Unentschieden, gingen wir als Gruppenerster der Gruppe A in die Finalrunde. In dieser trafen wir zuerst auf den Gruppenzweiten der Gruppe B, Leuzigen. Mit dem Gegner aus dem Seeland lieferte sich unsere U21 ein Kopf-an-Kopf-Rennen. Da die Treffsicherheit bei uns jedoch gegen Ende nochmals etwas zunahm, stand es am Ende 8-6 für unsere U21. Damit war klar, dass im Spiel gegen Studen (welche zuvor alles gewonnen hatten) der diesjährige Aufsteiger ausgemacht würde.

Angeheizt durch den ersten Instagram-Live-Event (wir haben das Spiel auf dem Instagramaccount des KTV Menznau übertragen) steigerten sich unsere Jungs in ihrer Defensivarbeit nochmals und liessen in der ersten Halbzeit keinen Treffer des Gegners zu. Da sich aber auch bei uns langsam Ermüdungserscheinungen in den Beinen kund taten, konnte die stabile Defensive nicht ausgenutzt werden und es stand nach 10 Minuten 0-0. In der zweiten Hälfte ging Studen dann in Führung und beim Stand von 2-3 war das Spiel so richtig im Gange. Da Studen ein Unentschieden für den Aufstieg reichen würde und wir gewinnen mussten, legten wir gegen Ende des Spiels etwas mehr Risiko an den Tag. Dies wurde nicht belohnt und mit der ersten Niederlage (2-4) des Tages wurde unsere U21 an den Aufstiegsspielen in Mooseedorf guter Zweiter.

Ein riesen Lob an die Fünf! Es wurde 140 Minuten gekämpft und füreinander gearbeitet. Bedenkt man, dass unsere U21 noch das eine oder andere Jahr in dieser Konstellation zusammenspielen kann, macht dies bereits Vorfreude auf die kommenden Aufstiegspiele.